browser icon
Du benutzt eine unsichere Version deines Browsers. Bitte aktualisiere deinen Browser!
Einen veralteten Browser zu benutzten macht deinen Computer unsicher. Für sicheres, schnelles und überhaupt angenehmeres Surfen aktualisiere bitte deinen Browser oder versuch es mit einem neuen.

Zurück aus Victoria...

Geschrieben von am 27. Juli 2010

Heute möchte ich Ihnen berichten, was mir seit meinem letzten Beitrag widerfahren ist:

Zunächst einmal: Die Registrierung ist soweit gut gegangen, wir haben also jetzt wieder ein legales Auto. Während wir versuchten, den alten Besitzer des Autos zu erreichen, weil das Auto immer noch auf ihn registriert war, kauften wir noch einen Kocher für unsere Gasflasche. Schließlich (nach einigem Herumhantieren mit Photoshop) konnten wir die lieben VicRoads Menschen davon überzeugen, uns eine neue Registrierung für günstige 500 AUD zu überlassen. Damit sind wir dann auch sofort nach Sydney gebrettert, fast ohne Zwischenstopp. Wir haben nur mal bei der Familie vorbeigeschaut, die Nick freundlicherweise Obdach gewährt hatte, als er nach Sydney getrampt war. Leider war niemand zuhause, also haben wir nur Schokolade und einen Brief hinterlassen.

In Sydney haben wir dann noch Robin aufgelesen, einen Schweden, der quasi der dritte Musketier im Bunde ist (oder so ähnlich). Vorher haben wir uns noch schön verfahren und haben circa anderthalb Stunden extra gebraucht, bis wir endlich das Hostel gefunden hatten. Danach ging es entlang des Pacific Highways in Richtung Newcastle.

Wir stoppten vorerst in Godford, weil es inzwischen schon sehr spät war (fast Mitternacht), um etwas zu essen zu kaufen, aber der Ort war ziemlich ausgestorben. Wir mussten dann auf den McDonalds Drive Through zurückgreifen (soviel zu Low-Budget-Reisen...) und verließen so gestärkt den recht uninteressanten Ort in Richtung Entrance (Ja, es gibt einen Ort, der „Eingang“ heißt!) Schließlich (nach einigem Herumirren) erreichten wir besagten Ort und suchten nach einer Schlafmöglichkeit, die wir dann in Form eines Parks am Meer vorfanden. Während wir die Nacht im Auto verbrachten, durfte Robin im Zelt schlafen (ich weiß ehrlich gesagt nicht was besser ist, wobei ich beim Auto so langsam raushabe, wie man da bequem schlafen kann).

Weiter geht's dann mit dem nächsten Tag, ich habe beschlossen, die Beiträge einfach tageweise zu machen, denn dann kann man besser den Überblick behalten...

Find ich gut!
0
  • Twitter
  • Facebook
  • email
  • RSS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.